Basisches Bananeneis

Basisch – warum?

Tierische Proteinquellen wie Fleisch, Fisch oder Eier werden im Stoffwechsel zu Säuren umgewandelt. Das ist sehr ungünstig für das Säure-Basen-Verhältnis in deinem Organismus. Eine gesunde Ernährung sollte basenüberschüssig sein. Ich würde dir empfehlen, diese Basen in Form von mehr Obst und Gemüse zu dir zu nehmen und die tierischen Produkte durch pflanzliche Alternativen zu ersetzen.

Auch Milchprodukte sind säurebildend. Außerdem sind Milchprodukte keine „artgerechte“ Ernährung – die Kuhmilch ist eigentlich den kleinen Kälbern zum Heranwachsen vorbehalten. Milchprodukte sind sehr stark verarbeitet und enthalten schädigende Substanzen wie Wachstumshormone, Antibiotika u. ä.
Ich empfehle dir, Milchprodukte gegen pflanzliche Alternativen auszutauschen. Sehr lecker und bekömmlich sind z. B. Mandelmilch, Hafermilch oder Sojajoghurt. Es gibt sie in verschiedenen Geschmacksrichtungen.
Ich hatte früher sehr oft Probleme mit Atemwegserkrankungen wie Bronchitis oder Angina. Seit ich auf Milchprodukte verzichte, bleibe ich von diesen Erkrankungen – wie auch von allen anderen – verschont!

Eine Übersäuerung des Organismus kann die Ursache vieler chronischer Krankheiten sein. Auf dieses Thema werde ich in einem anderen Beitrag noch ausfühlicher eingehen.

Gekaufte Eissorten sind in der Regel voller minderwertiger Fette, künstlicher Farbstoffe und Aromen. Bei diesem Eis weißt du wenigstens, was drin ist.
Alles was du zur Herstellung des basischen Eis brauchst, ist ein geeigneter Hochleistungs-Mixer und ein Gefrierfach.

Basisches Bananeneis

Zutaten
3 reife Bananen
1 EL gekühlte Mandelmilch
2 EL gekühltes Mandelmus

Die Bananen in kleine Stücke schneiden und einfrieren. Die gefrorenen Bananenstücke mit der Mandelmilch und dem Mandelmus kurz in den Mixer geben und mixen bis eine cremige Konsistenz entsteht – schon fertig!

Das Grundrezept könnt ihr natürlich auch abwandeln. Statt Bananen könnt ihr z. B. gefrorene Erdbeeren, Himbeeren oder Heidelbeeren nehmen. Oder ihr mixt beides, Bananen und Beeren. Statt Mandelmus könnt ihr auch Kokosnuss-Mus nehmen, dass ist auch basisch.

Cashewmus oder Erdnussmus sind auch sehr köstlich, aber nicht basisch. Wer es schokoladig mag, gibt etwas Kakaopulver dazu. Das ist zwar ein Säurebildner, aber ein guter.

6 Gedanken zu „Basisches Bananeneis

  • August 7, 2015 um 1:17 pm
    Permalink

    Ist so einfach zuzubereiten und schmeckt Klasse!

    Antwort
  • August 7, 2015 um 1:58 pm
    Permalink

    Ja, dass kann süchtig machen 🙂

    Antwort
    • August 8, 2015 um 10:52 am
      Permalink

      Vielen Dank, Hans-Jürgen!

      Antwort
  • August 19, 2015 um 7:52 am
    Permalink

    Man kann die NussMilch auch weglassen…wird genauso cremig

    Antwort
    • August 19, 2015 um 8:01 am
      Permalink

      Hallo Franziska!
      Ich finde es zum Mixen einfacher, am Anfang etwas Flüssigkeit wie z. B. pflanzliche Milch dazuzugeben. Wenn die Bananen etwas angetaut sind, geht es auch ohne 😉

      Vielen Dank für dein Feedback!

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.