Süßkartoffel Erdnuss Lasagne

Süßkartoffel Erdnuss Lasagne

Schon Garfield wusste, wie lecker eine Lasagne sein kann. Nur leider ist die Original Lasagne weder gesund noch leicht. Eine Überdosis an Käse, Hackfleisch und Weizen ergeben eine ziemlich ungesunde Kalorienbombe!
In meiner veganen, glutenfreien und vor allem gesunden Variante stecken ziemlich viele Vitalstoffe. Die Süßkartoffel Nuss Lasagne besteht aus Süßkartoffeln, Erdnüssen und Tomatensoße, ist wirklich schnell zubereitet und schmeckt sehr köstlich.

Süßkartoffeln liebe ich in jeder Variante. Sie verdanken ihre leuchtend rote Farbe den sekundären Pflanzenstoffen wie etwa den Carotinoiden. Diese Carotinoide wirken antioxidativ und antientzündlich. Außerdem enthält die Süßkartoffel viele wichtige Vitamine wie Vitamin C, E und Vitamine der B-Gruppe, Folat, Mineralstoffe und Spurenelemente wie Mangan, Kupfer und Eisen.
Süßkartoffeln werden basisch verstoffwechselt, sind mit 20 g pro 100 g relativ kohlenhydratarm und schmecken einfach köstlich. Außerdem liefern die orange-roten Knollen wertvolle Ballaststoffe. Diese machen dich lange satt.

Erdnüsse in ihrer natürlichen Form, also ohne Salz und Fett, sind sehr gesund. Sie liefern mit 25 g pro 100 g eine Menge Protein und können ansonsten noch einige B-Vitamine und Vitamin E aufweisen. Auch die Mineralstoffe Kalium, Magnesium und Kalzium sind reichlich enthalten. Wusstest du, dass Erdnüsse gar keine Nüsse sind? Sie zählen zur Familie der Hülsenfrüchte! Erdnüsse bestehen zur Hälfte aus Fettsäuren. Unter ihnen befindet sich auch die Linolsäure. Sie ist unter anderem verantwortlich für eine schöne Haut und soll außerdem den Cholesterinspiegel senken und vor Arteriosklerose schützen.

Wie auch sonst empfehle ich dir die Verwendung von Bio-Produkten.

Zutaten für 4 – 6 Portionen:
– 2 Süßkartoffeln, mittelgroß

– 150 g Erdnüsse, ungesalzen
– 1200 ml Tomaten aus der Dose, stückig (3 Dosen)
– 5 EL Tomatenmark
– 1 Zwiebel, mittelgroß
– 1 EL italienische Kräutermischung
– 1 Knoblauchzehe oder ½ TL Knoblauchpulver
– Salz und Pfeffer
– Chilipulver
– 2 EL Kokosöl
– 2 EL Erdnussmus, ungezuckert
– 5 EL Wasser

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. In dieser Zeit kannst du schon mal die Nuss Bolognese herstellen.Die Erdnüsse klein hacken und in einem Topf ohne Fett kurz anrösten. Das Kokosöl und die klein gehackte Zwiebel dazugeben und nochmals für ein paar Minuten anbraten. Nun das Tomatenmark, die Dosentomaten und die Kräuter dazugeben und ungefähr 15 Minuten köcheln lassen. Die Nuss Bolognese mit Pfeffer, Salz und Chilipulver abschmecken. Nun die Süßkartoffeln schälen und in ca. 2 mm dünne Scheiben schneiden.

Die Süßkartoffelscheiben und die Nuss Bolognese abwechselnd in eine Auflaufform (ca. 30 x 20 x 10 cm) geben. Die Scheiben dürfen sich ruhig etwas überlappen. Die Süßkartoffel Nuss Lasagne für ca. 60 Minuten in den Ofen geben. Aus dem Erdnussmus, dem Wasser, etwas Pfeffer und Salz das Topping anrühren und nach 45 Minuten auf die Lasagne geben. Anschließend weitere 15 Minuten backen.

Über Feedback und Kommentare freue ich mich natürlich sehr.

Viel Spaß beim Nachkochen!

4 Gedanken zu „Süßkartoffel Erdnuss Lasagne

  • Juli 26, 2016 um 7:49 pm
    Permalink

    Hab ich ausprobiert. Schmeckt echt lecker!!!

    Antwort
    • Juli 27, 2016 um 9:17 am
      Permalink

      Hey Susi, freut mich das es dir geschmeckt hat 😉

      Grüße Adriano

      Antwort
  • September 28, 2016 um 9:58 am
    Permalink

    Hallo Adriano, auf der Suche nach einem veganen Lasagne-Alternativrezept habe ich deine Seite entdeckt.
    Das klingt super und wird ausprobiert! Die Zutaten habe ich sogar komplett im Haus (:
    Ich frage mich nur, warum du „ungesalzene Erdnüsse“ auflistest, und gleichzeitig „Salz“ in der Zutatenliste?
    Wenn ich gleich gesalzene Nüsse nehme, kann ich mir die Zugabe von Salz ja sparen… Ich gehe jetzt mal von Bioqualität aus, also Erdnüsse mit Meersalz.

    Herzliche Grüsse, Ikara

    Antwort
    • Oktober 25, 2016 um 6:59 pm
      Permalink

      Hallo Ikara!

      Natüelich kannst du das Salz auch durch gesalzene Erdnüsse ersetzen.

      Grüße Adriano

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.