Grüner Smoothie | Die Vitalstoffbombe

Grüner Smoothie – alles im grünen Bereich!

Achtung gesund!
Um den Anteil an Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen, Antioxidantien und sekundären Pflanzenstoffen in deiner Nahrung zu erhöhen, empfehle ich dir den täglichen Verzehr von grünen Smoothies. Grüne Smoothies bestehen zu ca. 50% aus grünem Blattgemüse und zu 50% aus Früchten. Diese Zutaten werden unter der Zugabe von stillem Wasser in einem Hochleistungsmixer klein pürriert. Ein grüner Smoothie ist eine Vitalstoffbombe und sehr geeignet als Frühstück, für den Hunger zwischendurch (zur Not ;-)) oder als Mahlzeitenersatz.

Vitalstoffe ohne Ende!
Die grünen Köstlichkeiten sind super vitalstoffreich, hoch basisch und regen durch ihren hohen Ballaststoffanteil deinen Verdauungstrakt richtig gut an. Der große Vorteil des grünen Blattgemüses liegt in seinem hohen Anteil an Chlorophyll. Es bindet Schwermetalle und Umweltgifte an sich und leitet diese aus. Da alle Zutaten roh sind, bleiben die gesunden Inhaltsstoffe weitgehend erhalten. Durch Erhitzen gehen viele Vitalstoffe im Obst oder Gemüse verloren, Enzyme verlieren bei Temperaturen von über 42°C ihre Wirkamkeit.

Gemixte Kreativität!
Spinat, Feldsalat, Grünkohl, Mangold, Karottengrün … das sind nur einige Beispiele für grünes Blattgemüse. Würdest du diese Chlorophyll-Bomben täglich in deinen Speiseplan einbauen – und zwar im Rohzustand? Wohl eher kaum – es wäre sicher auch kein großes Geschmackserlebnis! Aber versteckt in einem grünen Smoothie ist das sicher kein Problem, die süßen Früchte sorgen da für Ablenkung – und das ist ja der große Trick bei den grünen Smoothies!
Bei der Auswahl der Früchte kannst du ganz nach deinem Geschmack gehen. Wenn du es eher süß magst, wirf Bananen, Mangos, Ananas, süße Äpfel oder Birnen in deinen Mixer. Die saure Note erhälst du durch Kiwis, Orangen oder Zitronen. Gemüsiger wird das Ganze durch die Zugabe von Gurken oder Avocados.
Ich persönlich mixe die Geschmacksrichtungen quer durcheinander. Ein bisschen mehr Pepp bekommt das Ganze durch die Zugabe von Minze, Ingwer oder Kokoswasser. Weniger geeignet sind stärkehaltige Gemüse wie Brokkoli oder Karotten, die in Kombination mit den Früchten zu unliebsamen Reaktionen in deinem Verdauungssystem führen könnten. Du findest im Internet unzählige Rezepte!

Grüner wird´s nicht!
Alles was du brauchst ist ein leistungsstarker Mixer, er sollte mindestens 30000 Umdrehungen haben. Nur dann kann er die Zellstrukturen des grünen Blattgemüses aufbrechen und die Vitalstoffe besser für dich verfügbar machen – dein Gebiss würde das so nie schaffen! Durch das Mixen wird der Smoothie sozusagen vorverdaut. Außerdem wird der Smoothie durch den idealen Hochleistungsmixer schön cremig. Die Konsistenz bestimmst du durch die Zugabe der Menge an Wasser selbst – schön sättigend sind natürlich die dickflüssigen Exemplare.
Die Smoothies bereite ich immer am Vorabend zu. Im Kühlschrank – also kühl, dunkel und fest verschlossen – hält sich der grüne Smoothie locker zwei Tage.

Ich empfehle dir diesen Mixer. Ich benutze ihn selbst mehrmals täglich und bin begeistert!

8 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.