Kokos Bananen Cheesecake

Kokos Bananen Cheesecake

Käsekuchen war schon immer mein Lieblingskuchen. Da ich mich rein pflanzlich ernähre, kommt die normale Kuhmilch-Version für mich also nicht mehr in Frage.
Nun habe ich mal eine vegane, basische Variante ausprobiert. Der Kuchen kommt mit ganz wenigen gesunden Zutaten aus. Hauptsächlich sind das Bananen und Kokosnuss. Die Bananen geben die Süße, so braucht dieser köstliche Kokos Bananen Cheesecake keinen zusätzlichen Zucker.

Den Boden habe ich aus Bananen und gemahlenen Erdmandeln gebacken. Erdmandeln sind nussig schmeckende, natursüße und ballaststoffreiche Wurzelknollen. Sie bestehen aus ca. 40% aus Kohlenhydraten, ca. 25% Fett, ca. 8% Protein und liefern eine Menge an Vitaminen und Mineralstoffen. Erdmandeln werden basisch verstoffwechselt und wirken so positiv auf deinen Säure-Basen-Haushalt. Statt Erdmandeln kannst du auch gemahlene Mandeln, Haselnüsse oder Kokosflocken verwenden.

Die Cheesecake-Masse besteht aus Bananen und Coconut-Cream. Die Coconut-Cream ist bei Zimmertemperatur sehr fest. Bitte achte darauf, dass die Cream zu 100% aus Kokosnuss besteht und ohne Zusatzstoffe wie Zucker, Konservierungsstoffe oder künstliche Aromastoffe auskommt. Du bekommst die Coconut-Cream im gut sortierten Asia/Thai-Laden. Ich empfehle dir das Produkt „Creamed Coconut“ von der Firma Renuka. Eine 200g-Packung bekommst du für weniger als 2,00 EU.


Zutaten für eine 18 cm-Springform:

Boden:

– 1 reife Banane
– 6 EL Erdmandeln gemahlen (Alternativ gemahlene Mandeln, Haselnüsse oder Kokosflocken)
– Zimt
Cheesecake-Masse:
– 200g Creamed Coconut
– 2 reife Bananen

Den Ofen auf 170 Grad vorheizen. Für den Boden die Banane mit einer Gabel zerdrücken und mit den gemahlenen Erdmandeln und etwas Zimt gut vermischen. Die Masse auf den Boden der mit Backpapier ausgelegten Springform geben und ca. 20 bis 25 Minuten backen. Der Boden sollte fest werden aber nicht zu dunkel. Die Springform aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

Den Ofen auf 100 Grad herunterschalten, die Creamed Coconut in ein Gefäß geben und im Ofen weich werden lassen. Anschließend die weiche Kokosmasse mit den Bananen in einem Mixer oder mit einem Stabmixer zu einer cremigen Masse mixen. Die Bananen-Kokosnuss-Masse in die Springform füllen und im Kühlschrank aushärten lassen. Wenn du es eilig hast, geht das natürlich auch im Tiefkühlfach. Den Kokos Bananen Cheesecake vorsichtig aus der Springform nehmen und mit etwas Zimt dekorieren.

Guten Appetit!

Wie immer freue ich mich sehr über Feedback, Kommentare oder wenn du meinen Artikel teilst.

Es grüßt der Adriano

3 Gedanken zu „Kokos Bananen Cheesecake

  • Januar 7, 2016 um 8:33 am
    Permalink

    Meine Güte, war das lecker! Ich habe dieses Rezept gestern entdeckt, arbeite sowieso gerne mit Erdmandelmehl, hatte aber noch nie zuvor etwas mit Creamed Coconut gemacht – ich nahm die (gute) von Morgenland aus dem Bioladen. Das Rezept ließ sich leicht nachbacken, das Ergebnis hat die ganze Familie begeistert – das wird es nun öfter bei uns geben, vielen Dank!

    Antwort
    • Januar 7, 2016 um 11:22 am
      Permalink

      Hallo Insa, vielen Dank für dein tolles Feedback!

      Viele Grüße Adriano

      Antwort
  • Januar 30, 2016 um 6:26 pm
    Permalink

    Leeeeecker!
    Zwar sah der Kuchen bei mir ein bisschen anders aus 😉 … aber der Geschmack ist absolut genial. Und so einfach zuzubereiten, sogar für mich als Backmuffel.
    Ich bin Neueinsteiger in Sachen basische Ernährung, aber mit solchen Rezepten macht das RICHTIG Spaß 🙂

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.